Entspannen in der Hängemätte

Die Seele baumeln lassen

Letztes Wochenende habe ich endlich mal wieder etwas Zeit im Wald verbracht. Besagter Wald gehört einem (hoffentlich) neuem Freund, den ich über ein Bushcraft Forum kennengelernt habe. Das bedeutet, ich konnte in aller Ruhe, weil legal, zwischen den Bäumen hängen und entspannen.

Es ist ja schon erstaunlich, was man so alles über sich selber lernt, wenn man mal hinschaut und reflektiert. Wie lange mann braucht, um abzuschalten, zum Beispiel. Oder womit man sich so beschäftigt, ob das sinnvoll war oder nur Blödsinn. Worüber man nachdenkt, was für Themen im Kopf bleiben, wenn eine Zeit lang nichts neues nachkommt.

Ich kann wirklich nur jedem Empfehlen, ab und an mal „Waldbaden“ zu gehen. Damit meine ich aber nicht, wie der übliche Waldbesucher durch die Gegend zu stapfen, zu lärmen und bestenfalls noch seinen Müll wie gewohnt in der Landschaft zu entsorgen. Der wirkliche Nutzen tritt erst dann ein, wenn man sich auf die Umgebung einlässt. Wenn man sich selbst zurücknimmt und die Natur einfach mal passieren lässt. Dann merkt man, dass es so etwas wie „die Natur“ nur dann gibt, wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Erst dann wird einem bewusst, dass jede Ecke und jedes System wieder aus kleineren Bausteinen besteht, die wieder aus kleineren und so weiter.

Aber, bei allem Entspannen, auch an Wasser denken 🙂

Über Daniel Bierstedt

Hi. Ich bin begeisterter Rausgeher, schon seit frühester Jugend. Viele Jahre habe ich die Leidenschaft ignoriert, aber jetzt geht's wieder los. Folgt mir auf meiner Reise, seid dabei wie ich alte Erfahrungen auffrische und neue sammle. Ich freue mich darauf, von euch zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.